Chateau du Caillau

chateau-du-caillau

Chateau du Caillau Cahors

Serge Dubs, Sommelier im Restaurant ‚Auberge de l’Ill’ der Brüder Haeberlin, hat das Chateau du Caillau für seine Weinkarte ausgewählt. Mit Recht. 4377 ha ist das Weinanbaugebiet Cahors, dessen Wurzeln in die galloromanische Zeit zurückreichen, eines der ältesten in Frankreich. König Franz I. ließ in Fontainebleau eine Rebe aus Cahors anpflanzen. Der Zarenhof trank Cahors-Wein. 1971 wurde das Anbaugebiet zur Appellation Contrôlée.

Die Weinberge wurden auf den Hügeln (Causses) aus kalkhaltigem Felsgestein oberhalb des Flüsschens Lot aber auch auf dem Schwemmland im Talgrund gepflanzt. Die Malbec-Traube, auch Auxerrois genannt, ist schuld an der legendären schwarzen Farbe des Cahors. Auf den causses gepflanzt bringen die Reben wenig Erträge und viel Konzentration. Bei langer Gärung entsteht ein Wein, der viel dunkler ist als der Bordeaux.

Schon die Vorfahren des Chateau du Caillau erhielten schon 1898 auf dem ersten Wettbewerb in Paris Auszeichnungen. Von 7 Generationen ihrer Vorfahren haben Valmy und Philippe Bernède, die heute Clos du Caillou bewirtschaften, das savoir-faire geerbt. Clos du Caillou befindet sich auf angeschwemmten Terrassen im eng sich windenden Tal des Lot. Die Weinberge sind über und über mit Flusskieseln bedeckt, daher auch der Name Clos du Caillou (Weinberg der Kiesel). Die Süd-Westlage und die Topographie des Geländes schützt vor der Kälte die Hochebene und schafft ein günstiges Mikroklima.

Chateau du Caillau Cahors Serge Dubs, Sommelier im Restaurant ‚Auberge de l’Ill’ der Brüder Haeberlin, hat das  Chateau du Caillau für seine Weinkarte... mehr erfahren »
Fenster schließen
Chateau du Caillau

chateau-du-caillau

Chateau du Caillau Cahors

Serge Dubs, Sommelier im Restaurant ‚Auberge de l’Ill’ der Brüder Haeberlin, hat das Chateau du Caillau für seine Weinkarte ausgewählt. Mit Recht. 4377 ha ist das Weinanbaugebiet Cahors, dessen Wurzeln in die galloromanische Zeit zurückreichen, eines der ältesten in Frankreich. König Franz I. ließ in Fontainebleau eine Rebe aus Cahors anpflanzen. Der Zarenhof trank Cahors-Wein. 1971 wurde das Anbaugebiet zur Appellation Contrôlée.

Die Weinberge wurden auf den Hügeln (Causses) aus kalkhaltigem Felsgestein oberhalb des Flüsschens Lot aber auch auf dem Schwemmland im Talgrund gepflanzt. Die Malbec-Traube, auch Auxerrois genannt, ist schuld an der legendären schwarzen Farbe des Cahors. Auf den causses gepflanzt bringen die Reben wenig Erträge und viel Konzentration. Bei langer Gärung entsteht ein Wein, der viel dunkler ist als der Bordeaux.

Schon die Vorfahren des Chateau du Caillau erhielten schon 1898 auf dem ersten Wettbewerb in Paris Auszeichnungen. Von 7 Generationen ihrer Vorfahren haben Valmy und Philippe Bernède, die heute Clos du Caillou bewirtschaften, das savoir-faire geerbt. Clos du Caillou befindet sich auf angeschwemmten Terrassen im eng sich windenden Tal des Lot. Die Weinberge sind über und über mit Flusskieseln bedeckt, daher auch der Name Clos du Caillou (Weinberg der Kiesel). Die Süd-Westlage und die Topographie des Geländes schützt vor der Kälte die Hochebene und schafft ein günstiges Mikroklima.

Filter schließen
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Chateau du Caillau Cahors
Chateau du Caillau Cahors 2016
Vom Chateau du Caillau Cahors strömt ein zarter Duft von Beerenfrüchten und Sauerkirschen. Er schmeckt ausgewogen trocken mit gut eingebundenen Tanninen und gutem Abgang.
Inhalt 0.75 Liter (10,32 € * / 1 Liter)
7,74 € * 8,60 € *